Curriculum "Akzeptanz- und achtsamkeitsbasierte Psychotherapie"

  • akkreditierte Fortbildung – Grundlagen und Techniken zur Anwendung in Psychotherapie, Beratung und Selbstfürsorge

Es gibt eine immer breitere Strömung in Psychotherapie und Forschung, die sich auf Prinzipien wie Achtsamkeit und Akzeptanz stützt. Im Mittelpunkt steht dabei ein neues Verständnis von "Selbst" und Emotionsregulation, von Sprache und Handeln im funktionellen Kontext. Die Bedeutung dieser Ansätze in der klinischen Praxis ist mittlerweile so groß, dass man in der Verhaltenstherapie auch von einer "Dritten Welle" (nach der behavioristischen und kognitiven Welle) spricht.

Das Attraktive an den Akzeptanz- und Achtsamkeitsansätzen sind einerseits die Eleganz und Leichtigkeit, mit der sie ihre Wirkung entfalten können, und andererseits die Stringenz, mit der sie sich dem Lernenden darbieten. Dabei wurzeln sie in großen alten Traditionen von Weisheitslehren und spirituellen Systemen, die dem Menschen seit jeher eine Lebenskunst angesichts von Leid und Endlichkeit boten.

Mit den akzeptanzbasierten Techniken der "Sorge-um-sich" wie Selbstbeobachtung, Meditation oder Distanzieren von problematischen Gedanken oder Gefühlen werden eine psychologische Flexibilität und Autarkie jenseits der Verstrickungen in kognitive und emotionale Muster ermöglicht und neue Wertehorizonte eröffnet.

Die Ansätze sind so flexibel anwendbar, dass man in der Therapie oder Beratungsarbeit entweder nur auf einzelne Techniken zurückgreifen oder die Arbeit zum Ausgangspunkt für eine Wende und Weiterentwicklung im eigenen Leben werden lassen kann.


Inhalte

Die Workshops bieten jeder sowohl eine theoretische Einführung in die Thematik aus einer jeweils anderen Perspektive (MBSR, MBCT, ACT, Positive Psychologie) als auch übende und Selbsterfahrungs-Komponenten, so dass die Teilnehmer umfassend mit den erlebnisorientierten Methoden der akzeptanz- und achtsamkeitsbasierten Psychotherapie vertraut gemacht werden.

  • Einführung in Geschichte, Prinzip und Anwendung von Akzeptanz/Achtsamkeit in verschiedenen kulturellen und sozialen Kontexten
  • Vorstellung der Akzeptanz- und Commitment-Therapie (ACT nach Hayes, Strosahl & Wilson)
  • Arbeit mit Metaphern, Achtsamkeit und kognitiver Defusion in der ACT
  • Selbstfürsorge und Stressbewältigung mit dem Akzeptanz- und Achtsamkeitsansatz
  • Vorstellung der achtsamkeitsbasierten kognitiven Therapie (MBCT nach Segal, Williams & Teasdale)
  • Indikationen und Kontraindikationen des Akzeptanz-/Achtsamkeitsansatzes
  • Forschungsergebnisse zu den verschiedenen Ansätzen
  • Meditationsformen
  • Erweiterte Ansätze der Positiven Psychologie und deren Nutzung in der Arbeit mit Klienten: "Achtsamkeitstugenden" wie Offenheit, Geduld und Dankbarkeit
  • Erweiterte Techniken und Anwendungsfelder: Arbeit mit Paaren, Umgang mit Scham- und Schuldgefühlen, Kultivierung und Nutzung von Selbstmitgefühl als Ressource.

Ziele

  • Kennenlernen von Achtsamkeits- und Akzeptanzbasierten Behandlungsstrategien
  • Gespür für die Stärken einer erlebnis- und ressourcenorientierten Arbeitsweise entwickeln
  • Erweiterungen des eigenen Therapie- und Beratungsrepertoires
  • Selbsterfahrung im Rahmen von formalen und informalen Achtsamkeitsübungen
  • Integration von Achtsamkeit und Akzeptanz in den eigenen beruflichen und persönlichen Alltag

 

Zielgruppe

Therapeutisch oder beratend tätige Mediziner oder Psychologen sowie Professionelle, die in therapeutischen Kontexten, im Bildungs- oder Sozialwesen tätig sind.

 

Umfang und zeitliche Struktur

Es finden vier Veranstaltungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten statt:

 

Workshop I:

Voraussetzung ist der Einführungs-Workshop "Achtsamkeitstraining und akzeptanzorientierte Techniken in der Psychotherapie und Beratung"

 

Workshop II:

„MIT“- Gefühl zur Akzeptanz – Ein ACT-Einführungsworkshop!
Dozent: Christian Flassbeck

 

Workshop III:

Achtsamkeit als zentrales Therapieprinzip in den kognitiv-behavioralen Traditionen, achtsamkeitsbasierte Rückfallprävention; Achtsamkeit als Element einer Selbstfürsorge.
Dozent: Thomas Heidenreich

 

Workshop IV:

Ressourcenorientierte Übungen. Erweiterte Techniken und Anwendungsfelder.
Dozent: Jürgen Horn

 

Abschluss

Spezifiziertes Zertifikat "Akzeptanz- und achtsamkeitsbasierte Psychotherapie".

Dozenten

Jürgen Horn
Jürgen Horn

Christian Flassbeck
Christian FlassbeckDipl.-Psychologe

Prof. Dr. phil. Thomas Heidenreich
Prof. Dr. phil. Thomas HeidenreichDipl.-Psychologe

Kosten
1.380,- Euro
(Workshop I-IV)

Wenn das Einführungsseminar bereits besucht wurde, verringern sich die Kosten für das Curriculum um 320,- Euro, so dass der Gesamtpreis dann 1.060,- Euro beträgt.

Bitte bei der Anmeldung unter "Anmerkungen" angeben.
Das Einführungsseminar ist Voraussetzung für das Curriculum (Workshop II-IV). Bitte das Einführungsseminar (Workshop I)  separat buchen.
Termine

Workshop I:
Fr., 22.09. - Sa., 23.09.2017

Workshop II:
Fr., 03.11. - Sa., 04.11.2017

Workshop III:
Fr., 08.12. - Sa., 09.12.2017

Workshop IV:
Fr., 10.02. - Sa., 11.02.2018

Fortbildungspunkte

Einführungs-Workshop 20

Curriculum Workshop II-IV 60

Gesamt 80

Seminarzeiten

1. Tag: 09:00 - 18:00 Uhr 
2. Tag: 09:00 - 16:00 Uhr

Unterrichtseinheiten

48 (16 je Seminar)

Mindestteilnehmerzahl

12 Personen

Veranstaltungsort

fortbildung1.de