Masterkurs „performance“

  • Exklusiv für AbsolventInnen der 2-jährigen postgraduierten COS-Ausbildung

Der Kurs zielt auf die individuelle Optimierung der Passung von Person, beruflichen Kenntnissen und Fähigkeiten, Neigungen und Abneigungen, persönlichem Lebens- und Leistungsanspruch und der ausgeübten Tätigkeit(-en) ab.

Zielgruppe

AbsolventInnen der 2-jährigen postgraduierten COS-Ausbildung.

 

Umfang und Aufbau

Die zeitliche Gliederung umfasst ein zweitägiges Seminar zur kreativen Bestandsaufnahme der beruflichen und privaten Ist-Situation aller einzelnen TeilnehmerInnen. Besonderer Wert wird darauf gelegt, ob diese beiden Teilaspekte derzeit individuell gut oder weniger gut passen.

Es schließen sich zwei jeweils zweieinhalbtägige externe, in sich geschlossene Selbsterfahrungseinheiten an. Den beiden Selbsterfahrungsseminaren folgt jeweils ein zweitägiges Aufarbeitungsseminar zur praktischen Umsetzung gewonnener Erkenntnisse über die eigene Person bzw. deren Geschichte, Motivationen, Antriebe und Widerstände.

Der thematische Schwerpunkt der ersten Selbsterfahrungseinheit liegt in der Erarbeitung der jeweiligen individuellen „home-strategies“ aller einzelnen TeilnehmerInnen. Dies geschieht durch eine Art Zeitreise in die eigene Vergangenheit vor der Pubertät. Es folgt das erste Seminar zur Aufarbeitung und Umsetzung gewonnener Einsichten und Zweifel. Der Fokus der zweiten Selbsterfahrung liegt in der Erkundung der Gefühle, Wünsche und Hindernisse in der Jugendzeit, der näheren Vergangenheit und der Gegenwart.

  • Wann, wie und wodurch habe ich mir die Freiheit zum „Nein“ erobert?
  • Bin ich in wichtigen Fragen schon beim Ja angekommen? Oder sagt meine innere Stimme nach wie vor meistens eher Nein oder gar nichts?
  • Wie steht es um meine derzeitige Balance zwischen „Freiheit von...“ und „Freiheit für...“?

Wiederum folgt ein Seminar zur Entwicklung von konkreten Schlüssen und praktischen Konsequenzen der gewonnen Erkenntnisse.

Den Abschluss bildet ein zukunftsorientiertes Seminar, in dem individuell möglichst konkrete Perspektiven und Vorgehensweisen bezüglich der eigenen beruflichen Zukunft erarbeitet werden sollen.

Inhalte

Jede(r) soll nach seiner eigenen Façon erfolgreich werden!

(Und dabei zumindest nicht unglücklich)

Allerdings ist das Glücklich Werden, Glücklich Bleiben und die Verbesserung der eigenen beruflichen Fähigkeiten nicht einfach. Die Forschung zur Kompetenzentwicklung von Experten zeigt über unterschiedliche Fachgebiete hinweg ein nachdenklich stimmendes Bild. Weniger als die Hälfte aller Experten werden über die Jahre und die Jahrzehnte hinweg besser. Die meisten werden stetig schlechter. Daraus muss der Schluss gezogen werden, dass Erfahrung nicht automatisch klug macht, sondern ebenso die Gefahr der Chronifizierung von professionellen Irrtümern besteht. Lehrer, Sozialpädagogen, Psychotherapeuten und Supervisoren lernen aus Erfahrung nicht automatisch. Circa 40 % verschlechtern sich und weitere gut 20 % bleiben auf dem Niveau stehen, welches sie zu Beginn ihrer Berufstätigkeit erreicht haben. Dass man aus professioneller Erfahrung nicht zwangsläufig besser wird, ist allerdings auch nur die eine Seite der Medaille. Darüber hinaus zeigt sich oft ein Wechselspiel zwischen beruflicher Effektivität und der Zufriedenheit mit  der Arbeit sowie mit dem privaten Leben. Private Zufriedenheit wird nur selten durch energiesparendes Arbeiten erreicht. Einfach nur Dienst nach Vorschrift macht auch privat selten glücklich. Da die Schwierigkeiten aus den eigenen beruflichen Erfahrungen zu lernen nicht nur Berater und Psychotherapeuten betreffen, ergibt sich hieraus grundsätzlich die Herausforderung neue Formen berufsbegleitenden Lernens zu entwickeln. Zu diesen Lernprozessen wollen wir Sie herzlich einladen. Neue Wege braucht das Land, die man kooperativ zwischen Lernenden und Lehrenden finden sollte.

 

Seminar zur kreativen Bestandsaufnahme der beruflichen und privaten Ist-Situation aller einzelnen TeilnehmerInnen:

Bestandsaufnahme und Zukunft: Wenn aus psychoanalytischer Sicht selbstverständlich ist, dass jemand der seine Vergangenheit nicht kennt, gezwungen ist diese zu wiederholen, erscheint es genauso zwingend, seine Gegenwart zu kennen, wenn man die Zukunft gestalten will. Seine eigene aktuelle private und berufliche Situation zu bestimmen ist so notwendig wie eine Vorstellung vom zufriedenen Sterben zu finden, von der aus man seine Entwicklungsmöglichkeiten ausloten kann. Um den eigenen blinden Flecken nicht zu viel Raum zu geben, sind kritische und ehrliche Rückmeldungen von Menschen die uns schon länger kennen so wichtig wie die Wahrnehmungen von Menschen denen wir neu begegnen. Für beide Informationsquellen soll in diesem Seminar der entsprechende Raum gestaltet werden. Für eine Teilnahme ist deshalb die Bereitschaft seine eigenen Wahrnehmungen zuzulassen und anderen zur Verfügung zu stellen eine notwendige Voraussetzung und Haltung.

 

Ziele

Die beiden selbsterfahrungsorientierten Seminare verfolgen das Ziel eine Reflexion der interaktiven Angewohnheiten und Potentiale gemeinsam zu erkunden. Dabei haben biographische und an Aufstellungen orientierte Methoden einen hohen Stellenwert. Eine aktive Gestaltung mit diesen Methoden ist von den Teilnehmern erwünscht. Eigenes Ausprobieren geht vor Studieren, da viele Erkenntnisse nur durch Erfahrung entstehen.

Erfolgreich sein, ohne mich zu verkaufen. Dabei authentisch bleiben (oder werden?). Und so arbeiten, wie es (zu) mir passt.

Wenn Sie das interessiert und Sie weiter darauf aufbauen möchten, wohin Sie COS bisher bereits gebracht hat, sind Sie vermutlich hier richtig.

 

Achtung

Limitiert auf maximal 12 TeilnehmerInnen.

DozentInnen

Prof. Prof. h.c. Dr. Michael Märtens
Prof. Prof. h.c. Dr. Michael MärtensDipl.-Psychologe

Fritjof Schneider
Fritjof SchneiderDipl.-Psychologe

Sabine Wittmann
Sabine WittmannDipl.-Psychologin

Termine

Theorie:
Fr., 12.04. - Sa., 13.04.2019


Selbsterfahrung:
Mi., 08.05. - Fr., 10.05.2019


Theorie:
Fr., 31.05. - Sa., 01.06.2019


Selbsterfahrung:
Fr., 12.07. - So., 14.07.2019


Theorie:
Do., 19.09. - Fr., 20.09.2019


Abschlussseminar:
Fr., 15.11. - Sa., 16.11.2019

 

Seminarzeiten

Theorieseminare:
09:00 - 18:00 Uhr


Selbsterfahrungsseminare:
Beginn am ersten Tag um 15:00 Uhr,
Ende am dritten Tag um 13:00 Uhr

 

Kosten

3.300,- Euro (monatliche Ratenzahlung ohne Aufpreis möglich).

 

Unterrichtseinheiten

120

 

Mindestteilnehmerzahl

8 Personen


Limitiert auf maximal 12 TeilnehmerInnen

 

Veranstaltungsort

fortbildung1.de bzw. Tagungshaus (Selbsterfahrungsseminare)