Einführung in die Theorie und Praxis von EMDR

  • akkreditierte Fortbildung

Eye Movement Desensitization and Reprocessing (EMDR) ist ein von Francine Shapiro begründetes therapeutisches Verfahren, das in verschiedene psychotherapeutische Grundorientierungen integriert werden kann. EMDR gehört nach dem Ergebnis einer Metaanalyse zu den wirksamsten Methoden zur Behandlung posttraumatischer Belastungsstörungen; es kann aber auch zur Behandlung anderer Störungen (z.B. Angststörungen) eingesetzt werden.

Ziel

In diesem Seminar werden die theoretischen Grundannahmen und das praktische Vorgehen in der EMDR erläutert und demonstriert. Indikationen und Kontraindikationen von EMDR sowie Unterschiede und Gemeinsamkeiten mit anderen Ansätzen der Traumatherapie werden dargestellt.

 

Methodisches Vorgehen

Vermittlung der Theorie durch Referate und Diskussion. EMDR-Demonstrationen durch den Kursleiter am Beispiel von Problemen der Kursteilnehmer; Übungen in Kleingruppen, Video von Shapiro.

 

Zielgruppe

TherapeutInnen und BeraterInnen, die Erfahrungen mit der Behandlung von PatientInnen mit traumatisch bedingten Störungen haben oder sich in diesen Bereich einarbeiten möchten.

Literatur

Schubbe, O. (Hrsg.): Traumatherapie mit EMDR: Ein Handbuch für die Ausbildung.

Dozent

Christof T. Eschenröder
Christof T. EschenröderDipl.-Psychologe

Kosten

320,- Euro

Termin

Fr., 15.09. - Sa., 16.09.2017 oder
Fr., 19.10. - Sa., 20.10.2018

Seminarzeiten

1. Tag: 10:00 - 18:00 Uhr
2. Tag: 09:00 - 14:30 Uhr

Fortbildungspunkte

19

Mindestteilnehmerzahl

8 Personen

Veranstaltungsort

fortbildung1.de