Typologiekonzepte der Transaktionsanalyse

  • Persönliche Stile als Anknüpfungspunkt für gelingende Prozessgestaltung
  • Theorie-Praxis-Modul

Die ersten Kontaktsequenzen sind ausschlaggebend für den weiteren Gesprächsverlauf, sie sind wesentlich für die Entwicklung der Beziehung und den zukünftigen Prozessverlauf. Die Typologiekonzepte der Transaktionsanalyse eröffnen Zugangstüren zum individuellen Stil des Gegenübers. Damit erleichtern sie einen stressfreien Kontaktaufbau und fördern ein besseres gegenseitiges Verständnis und eine konstruktive Beziehungsgestaltung.

Zielgruppe


Personen, die ihre professionelle und persönliche Empathie und Kontaktfähigkeit erweitern wollen.

Voraussetzung zur Teilnahme ist der Einführungskurs in die TA (101).

Inhalte

Immer häufiger kommen Studien zu dem Ergebnis, dass in Beratung die Qualität von Kontakt und Beziehung ausschlaggebend für heilende Veränderung, Entwicklung und Zielerreichung in Bildungs- und Beratungsprozessen ist. Im Erahnen dieser Bedeutung feilen wir an wohlformulierten Worten bei Erstkontakt und uns kritisch erscheinenden Gesprächssituationen. Dabei sind nicht Worte, Inhalte, wesentlich, sondern das „Wie“ der Begegnung ist das zentrale Messinstrument für das Gelingen. Individuelle Kontakt-, Kommunikations- und Verhaltensstile treffen aufeinander, werden in Kürze "abgescannt" und entscheiden ob wir "miteinander können", ob die "Chemie stimmt" oder eben nicht. Wenn nicht – wird der Kontakt mühsam, der Stresspegel steigt, Kontaktabbruch oder Konflikte können die Folge sein.

Umso bedeutsamer für die Arbeit mit Menschen ist, egal ob im Bildungs-, Therapie- oder Beratungsbereich, Zugangstüren zum individuellen Stil des Gegenübers zu finden und darauf aufbauend konstruktive Prozesse und persönliche Entwicklung zu ermöglichen. Ein Weg hierfür sind die Typologie-Konzepte der Transaktionsanalyse (T. Kahler/P. Ware.). Seit ich sie kenne, bin ich fasziniert, wie sie mir den Zugang zu meinem Gegenüber erleichtern, helfen meine Eigenheiten und die anderer besser zu verstehen und den Kontakt erleichtern.

 

Ziele

  • Kennenlernen der Typologiekonzepte
  • Erkunden der eigenen Persönlichkeitsstile
  • Analysieren wie unsere eigenen Stile mit anderen korrelieren
  • Neue Optionen für Kontakt und Kommunikation erarbeiten
  • Weiterführende Schritte von der Ersteinschätzung durch die Typologie zur Beratung kennenlernen


Methodisches Vorgehen

Neben Theorieimpulsen, gibt es Impulse zur Selbsterfahrung und Reflexion. Ziel ist Selbst- und Fremdeinschätzung, sowie eigene Kontakt- und Kommunikationsmuster zu erweitern.

 

Anerkennung für weiterführende TA-Weiterbildung

Das Seminar ist für die weiterführende TA-Ausbildung anrechenbar. Darüber hinaus ist es ein Baustein der TA-Fortbildungsreihe von fortbildung1.de/DGTA, die zu dem Abschluss „Psychosoziale Beratung auf Basis der Transaktionsanalyse (fortbildung1.de/DGTA)“ führt.

 

Es ist jedoch auch unabhängig von beiden weiterführenden Abschlüssen buchbar.

Dozentin

Karin Marona
Karin MaronaDipl.-Sozialpädagogin

Zertifizierung

 

Kosten

260,- Euro

 

Termin

Fr., 23.09. - Sa., 24.09.2022

 

Seminarzeiten

Freitag: 16:00 - 21:30 Uhr
Samstag: 9:30 - 18:00 Uhr

 

Unterrichtseinheiten

16

 

Mindestteilnehmerzahl

10 Personen

 

Veranstaltungsort

fortbildung1.de

 

Voraussetzung

Kurs 101