BeziehungsWEISE(N) - in Beziehung mit mir und anderen sein

  • Theorie-Praxis-Modul

In unseren Beziehungen stoßen wir oft an die Grenzen unserer Unterschiedlichkeiten und es entsteht ein Ringen, welche Sichtweise sich durchsetzen wird, ein Ringen um „richtig“ oder „falsch“. Der daraus entstehende Machtkampf führt oft zu Belastungen der Beziehung.

Egal, ob es sich um ein MitarbeiterInnengespräch, ein Konfliktgespräch oder einen Austausch handelt, auf eine kluge Weise  Beziehungen zu gestalten ist eine Voraussetzung dafür, dass gemeinsames Arbeiten und Zusammensein gelingen kann. Da die aktuelle Situation bedingt durch Lockdowns die Beziehungsgestaltung vor besondere Herausforderungen gestellt hat, werden unterschiedliche Beziehungsbedürfnisse im Vordergrund stehen, ihr Einfluss auf die Kontakt- und Beziehungsgestaltung und wie ein guter Umgang damit aussehen kann.

 

Zielgruppe

Personen, die in den unterschiedlichsten Kontexten, als Professionelle oder Ehrenamtliche, im Profit- oder Non-Profitbereich Ihre Beziehungskompetenz erweitern wollen. Voraussetzung zur Teilnahme ist der Einführungskurs in die Transaktionsanalyse (101).

Inhalte

In diesem Seminar wird es darum gehen, unterschiedliche Beziehungsbedürfnisse kennenzulernen, diese zu erkennen und mit ihnen umzugehen.

Wir werden uns damit beschäftigen, dass es dabei verschiedene „Lieblingssprachen“ der Kontaktaufnahme und -gestaltung gibt – sowohl bei mir selbst, als auch beim Gegenüber.

Ebenso werden die Fallen, in die ich hinein"tappe" angesprochen, sowie das Erkennen und Unwirksam machen von Manipulationen aufgezeigt und geübt.

Dabei soll auch das Thema Wertschätzung, mir selbst und dem anderen gegenüber, nicht zu kurz kommen. Gerade in Situationen, in denen unterschiedliche Sichtweisen aufeinanderprallen, kann diese Wertschätzung schrumpfen und die weitere Kontaktgestaltung sehr belasten.

 

Methodisches Vorgehen

  • Theorieeinheiten, die sich auf Grundlagenmodelle der TA beziehen, die bereits aus dem 101-Kurs bekannt sind
  • Vertiefende Übungen, sowie Impulse zur Selbsterfahrung und Selbstreflexion

Ziele

  • Die eigene berufliche Kompetenz erweitern
  • Beziehungen aktiv gestalten, statt sich hilflos ausgeliefert zu fühlen
  • Sicherheit in der Kontaktaufnahme bei unterschiedlichen Sichtweisen
  • Das Handlungsrepertoire erweitern
  • Erkennen der eigenen Stärken

Dieses Seminar ist für alle diejenigen gedacht, die beruflich viel mit Menschen in Kontakt sind und die sicherer in der Gestaltung von Beziehungen werden wollen. Und die ein Interesse daran haben, die Transaktionsanalyse zu vertiefen und im beruflichen und privaten Alltag umzusetzen.


Anerkennung für weiterführende TA-Weiterbildung

Das Seminar ist für die weiterführende TA-Ausbildung anrechenbar. Darüber hinaus ist es ein Baustein der TA-Fortbildungsreihe von fortbildung1.de/DGTA, die zu dem Abschluss „Psychosoziale Beratung auf Basis der Transaktionsanalyse (fortbildung1.de/ DGTA)“ führt.

 

Es ist jedoch auch unabhängig von beiden weiterführenden Abschlüssen buchbar.

Dozentin

Theresia Büttner
Theresia BüttnerKinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin

Zertifizierung

 

Kosten

260,- Euro

 

Termin

Fr., 01.04. - Sa., 02.04.2022

 

Seminarzeiten

Freitag: 16:00 - 21:30 Uhr
Samstag: 09:30 - 18:00 Uhr

 

Unterrichtseinheiten

16

 

Mindestteilnehmerzahl

10 Personen

 

Veranstaltungsort

fortbildung1.de

 

Voraussetzung

Kurs 101