Therapie und BeratungTransaktionsanalyse (TA)

TA ist eine Methode der humanistischen Psychotherapie, deren Menschenbild Eigenverantwortlichkeit und Selbstgestaltung im Bezogensein auf und Verbundenheit mit Anderen in den Mittelpunkt stellt.

Die Transaktionsanalyse bietet Modelle zum Beobachten, Beschreiben, Verstehen und Analysieren der menschlichen Persönlichkeit und der sozialen Beziehungen zwischen Individuen und sozialen Systemen und sie bietet Konzepte zur Gruppendynamik und Gruppenanalyse sowie zur Analyse und Steuerung von sozialen Systemen.

TA-Theorie erklärt sowohl innere Prozesse und lebensgeschichtliche Entwicklungen als auch die Art und Weise der Kommunikation zwischen Menschen und menschlichen Systemen.

Die Stärke der TA ist die effektive Verbindung zwischen inneren Prozessen auf der einen Seite und den sozialen Prozessen zwischen verschiedenen Personen und Gruppen auf der anderen Seite. TA ist deshalb eine integrative Theorie. Sie kombiniert Klarheit und Verständnis verhaltenstheoretischer Ansätze mit tiefen-psychologischen Denkweisen.

Das breite Spektrum der TA stellt effektive Handlungsansätze und Interventionsmethoden bereit, welche in Psychotherapie, Pädagogik und Erwachsenenbildung, Beratung und Organisationsentwicklung eingesetzt werden können.

Gleichgültig, mit wem sie arbeiten: Transaktionsanalytiker begreifen ihr Gegenüber grundsätzlich als entscheidungs- und gestaltungsfähigen Partner. "Markenzeichen" der TA sind deshalb klare Arbeitsvereinbarungen, in denen alle Beteiligten ihre Verantwortung wahrnehmen.

Die individuelle Entwicklung der Persönlichkeit wird in ihrer Bezogenheit auf Partner, Familie, soziale Gruppen, berufliche und gesellschaftliche Zusammenhänge gesehen.

TA-Weiterbildung

Transaktionsanalyse bietet für alle Fachbereiche Fort- und Weiterbildungsgänge auf der Basis von klaren und praktikablen Konzepten. Die verschiedenen Ausbildungsangebote bieten für Menschen unterschiedlichster Berufe eine professionelle Heimat. Bisher erlernte Methoden und Vorerfahrungen müssen nicht aufgegeben werden; im Gegenteil, auf der Grundlage der TA-Konzepte sind diese gut zu integrieren. Dabei sind die Grundwerte und die Grundhaltung der Transaktionsanalyse eindeutig:

  • Der Mensch ist eine Ganzheit von Verhalten, Denken, Fühlen und Körperlichkeit.
  • Jeder Mensch kommt mit konstruktiven Anlagen zur Welt.
  • Jeder Mensch ist einmalig und hat einen liebenswerten Kern.
  • Jeder Mensch hat ein Recht zu leben und ein Recht, sein Potential zu entfalten.

Die drei Säulen der transaktionsanalytischen Fort- und Weiterbildung sind:

  • Eigenanalyse/Selbsterfahrung
  • Theorie/Training
  • Supervision/Praxisbegleitung 

Transaktionsanalytische Weiterbildung ist mehrstufig. Der Einstieg ist der Internationale Einführungskurs "101" auf den der Kurs "Transaktionsanalytische Basiskonzepte" aufbaut. Beide Kurse werden bei fortbildung1.de durch die DGTA/EATA zertifizierten Lehrenden TransaktionsanalytikerIn durchgeführt. Bei weiterem Interesse an einer Ausbildung zum TransaktionsanalytikerIn kann diese im Anschluss an den Basiskurs in unterschiedlichen Ausbildungsformaten bei anerkannten Lehrenden der DGTA/EATA fortgeführt werden. forbildung1.de bietet mit interessanten Theorie-Praxis-Modulen zu unterschiedlichen Themenstellungen die Möglichkeit die Transaktionsanalytische Kompetenz zu vertiefen und so das gemeinsame Zertifikat von fortbildung1.de und der DGTA zu erwerben.

Die einzelnen Module der Transaktionsanalytischen Weiterbildung bieten unabhängig von der Ausbildung zum TransaktionsanalytikerIn die Möglichkeit, sich fundierte und effiziente Methoden auf der Grundlage wissenschaftlicher Modelle anzueignen und professionell weiter zu qualifizieren. Deshalb können sie auch einzeln und unabhängig voneinander gebucht werden.

Im Übrigen gelten alle DGTA/EATA Zertifikate/Qualifikationen weltweit, da die Weiterbildungsregularien der EATA/ITAA weltweit einheitlich sind.

Einführungskurs Transaktionsanalyse 
Offizieller 101-Einführungskurs der DGTA/EATA, 12 Zeitstunden

Transaktionsanalytische Basiskonzepte 
Praktische Anwendung der Transaktionsanalyse in Beratung und therapeutischer Gesprächsführung, 130 Zeitstunden (inkl. 24 Stunden Intervision)

Transaktionsanalytische Theorie-Praxis-Module –
Eine Fortbildungsreihe 

Die Transaktionsanalyse bietet über die Basiskonzepte hinaus für eine Vielzahl  professioneller Fragestellungen und Themen spezifische anwendungsorientierte  Modelle und Methoden. Die Fortbildungsreihe "Transaktionsanalytische Theorie- Praxis-Module" vermittelt diese Vielfalt und deren Nutzen für die Gestaltung  professioneller Prozesse und Rollen. In einzelnen, zweitägigen Modulen werden zu  jeweils einem Schwerpunktthema Transaktionsanalytische Konzepte  anwendungsorientiert vermittelt und deren Umsetzung in den Alltag geübt. Eigene Fragestellungen können eingebracht und bearbeitet werden.

Die Module werden von lehrenden TransaktionsanalytikerInnen durchgeführt und sind für eine Ausbildung zum TransaktionsanlytikerIn anrechenbar.

Bei Teilnahme am Kurs Basiskonzepte und fünf verschiedenen Einzelmodulen erhalten Sie das Zertifikat "Psychosoziale Beratung auf Basis der Transaktionsanalyse" (fortbildung1.de/DGTA). Voraussichtlich werden ca. drei Einzelmodule pro Jahr angeboten.

Seminarangebot