Lösungsorientierte Arbeit bei Persönlichkeitsstörungen

  • akkreditierte Fortbildung

Anwendungsbezogenes Seminar – geeignet für alle TherapeutInnen und BeraterInnen

Persönlichkeitsstörungen (früher: Charakterneurosen oder auch Psychopathien) galten lange und teilweise bis heute als besonders schwierig zu behandeln bzw. als untherapierbar. Gleichwohl sind BeraterInnen/ TherapeutInnen in der Praxis häufig mit narzisstischen, histrionischen, zwanghaften oder auch Borderline-Persönlichkeiten konfrontiert und insofern mehr oder weniger gezwungen, nach Ressourcen zu suchen. 

Aus systemischer Sicht bieten diese Störungsbilder trotz ihres schlechten Rufes hierzu gute Möglichkeiten, wenn man sie als extreme Akzentuierungen (übertriebene Ausprägung an sich nicht-pathologischer Verhaltensweisen) umbewertet und ihre individualspezifischen Aspekte beleuchtet. 

Entsprechend dieser Sichtweise würde nahezu jede Person individuelle Akzentuierungen aufweisen.

Ist die "durchschnittliche" Persönlichkeit wirklich erstrebenswert?

Persönlichkeitsstörungen sind häufig dadurch gekennzeichnet, das Teile der Umwelt mehr unter ihnen leiden als die Betroffenen selbst. Im Seminar soll konsequent darauf fokussiert werden, wie spezifische Stärken einzelner Persönlichkeitstypen für Änderungen und verbesserten sozialen Kontakt herausgearbeitet und für die psychosoziale Beratung und Therapie nutzbar gemacht (utilisiert) werden können.

Dozent

Fritjof Schneider
Fritjof SchneiderDipl.-Psychologe

Kosten

320,- Euro

Termin

Fr., 27.10. - Sa., 28.10.2017

Fortbildungspunkte

24

Seminarzeiten

Jeweils 09:00 - 18:30 Uhr

Unterrichtseinheiten

20

Mindestteilnehmerzahl

10 Personen

Veranstaltungsort

fortbildung1.de

Voraussetzung

Grundkurs Lösungsorientierte Kurzzeittherapie