Ausbildung zertifizierter Mediator (ZMediatAusbV)

Zertifizierter Mediator - Mediation in Stuttgart


Mediation: ergebnisorientiertes Konfliktmanagement durch vermittelnde Dritte

Das Wort „Mediation“ stammt aus dem Lateinischen und bedeutet „Vermittlung“. Unter Mediation versteht man eine außergerichtliche Methode, bei der ein zertifizierter Mediator/eine zertifizierte Mediatorin vertraulich, allparteilich, konstruktiv zwischen zwei oder mehreren Konfliktparteien vermittelt. Ziel der Mediation ist es, Konfliktmuster aufzudecken, die Kommunikation zwischen den Parteien zu fördern und zu steuern sowie eine nachhaltige Konfliktbereinigung anzustreben. Mediatoren müssen ergebnisoffen sein, sie geben keine Lösungswege vor und besitzen keine Entscheidungsbefugnis.

 

Mediation im beruflichen und privaten Kontext

Beim Zusammenleben und Zusammenarbeiten kommt es immer wieder zu Konflikten oder anders gesagt: Konfliktberatung in Form einer Mediation kommt in allen gesellschaftlichen Bereichen und Praxisfeldern zum Einsatz:

  • in Familien, Paarbeziehungen, Erbengemeinschaften, innerhalb von Nachbarschaftsverhältnissen
  • in Gruppen, Teams, innerhalb von Vereinen, Verbänden, in der Schule, im Kindergarten
  • zwischen Beteiligten im unternehmerischen Umfeld, zwischen Unternehmen und Kunden, Lieferanten bei Unternehmensnachfolgen etc.,
  • sowie zwischen Interessengruppen, ihren Vertretern und Betroffenen im öffentlichen Bereich (zum Beispiel Umwelt, Gesundheitswesen, Wohnungswirtschaft, Versicherungsbereich, Kreditwirtschaft, Behörden, Gemeinwesen etc.).

 

Mediatorenausbildung: warum Zertifizierung wichtig ist

Eine Ausbildung, die die Grundlage für eine Zertifizierung ist und die daraus resultierende geschützte Bezeichnung zertifizierter Mediator/zertifizierte Mediatorin (ZMediatAusbV) ist wichtig, um das Niveau der Qualifikation deutlich zu machen um sich als Fachmann/Fachfrau auf dem Gebiet der professionellen Mediation auszuweisen.

Zudem sollten sich MediatorInnen zur eigenen professionellen Qualitätssicherung regelmäßig:

  • weiterbilden
  • Selbstreflexion üben
  • an Supervisionen und Coachings teilnehmen

fortbildung1.de in Stuttgart bietet die Ausbildung zum zertifizierten Mediator/zertifizierten Mediatorin an. Die Aus- und Fortbildungen „Mediation“ erfüllen die Vorgaben des Mediationsgesetzes und die Anforderungen der Rechtsverordnung über die Aus- und Fortbildung von zertifizierten Mediatoren (ZMediatAusbV), die seit 1. September 2017 gültig sind.

 

Was zeichnet die Ausbildung zum zertifizierten Mediator/zur zertifizierten Mediatorin (ZMediatAusbV) bei fortbildung1.de aus?

Die Arbeit als Mediator eignet sich für alle Menschen, die – unabhängig vom Beruf – professionelles Konfliktmanagement durchführen möchten. Die Mediationsausbildung sowie deren Spezialisierungen bzw. Vertiefungen finden in Kooperation mit dem Mediationsinstitut Stuttgart-Sonnenberg statt, einem anerkannten Ausbildungsinstitut der Bundesarbeitsgemeinschaft für Familienmediation (BAFM).

Der Ausbildungslehrgang zum zertifizierten Mediator/zur zertifizierten Mediatorin (ZMediatAusbV) umfasst 120 Zeitstunden. Die Mediationsausbildung gliedert sich in fünf Seminare, die aufeinander aufbauen und deren Teilnahme (Präsenzveranstaltungen) verbindlich ist. Ein Quereinstieg in den Ausbildungslehrgang zum zertifizierten Mediator/zur zertifizierten Mediatorin (ZMediatAusbV) ist für diejenigen möglich, die bereits eine Grundausbildung oder ein Basistraining (weniger als 120 Zeitstunden) absolviert haben.

Für die Zertifizierung ist zusätzlich eine Einzelsupervision über eine Mediation (auch in Co-Mediation) in der Ausbildung oder binnen eines Jahres nach deren Abschluss erforderlich.

Die Mediatorenausbildung ist äußerst praxisorientiert und umfasst folgende Inhalte:

  • Mediation: Grundlagen, Ablauf und Rahmenbedingungen
  • Kommunikationstechniken und Gesprächsführung
  • Konfliktmanagement, Schwerpunkt: Verhandlungskompetenz und -techniken in schwierigen Situationen
  • Kenntnisse über das Recht sowie über die Rolle des Rechts in der Mediation
  • Interventionsmethoden, praktische Übungen, Rollenspiele und Supervision
  • Anwendungsfelder im Bereich Mediation

 

Aufbauende Fortbildungsangebote für MediatorInnen

Zur Vertiefung von Kenntnissen und Fähigkeiten in besonderen Bereichen der Mediation müssen zertifizierte MediatorInnen seit dem 1. September 2017 regelmäßig an Fach- und Fortbildungsveranstaltungen teilnehmen.

Vertiefende Bereiche können sein:

  • Erbschaftsmediation
  • Familienmediation
  • Schulmediation
  • Wirtschaftsmediation
  • Gemeinwesenmediation
  • Baumediation
  • Umweltmediation

In Kooperation mit dem Mediationsinstitut Stuttgart-Sonnenberg, als anerkanntes Ausbildungsinstitut der BAFM für die Ausbildung in Familienmediation, bietet fortbildung1.de in Stuttgart eine Fach- und Fortbildung im Bereich Familienmediation inklusive Gruppensupervision an. Den Richtlinien des Bundesverbandes Mediation e.V. (BM) entsprechend, bietet fortbildung1.de auch Fachseminare und Supervisionen zum Thema „Organisations- und Wirtschaftsmediation“ sowie „Mediation von großen Gruppen in Multi-Interessenkonflikten“ an.

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit den Umgang mit „großen Gefühlen in der Mediation“ zu üben.

Sie möchten eine Fortbildung im Bereich Mediation machen?

DozentInnen

Gabriele Goldbach
Gabriele GoldbachRechtsanwältin
Henning Ross
Henning RossDipl.-Psychologe

Einzelsupervisorin

Ingrid Pfeiffer
Ingrid PfeifferDipl.-Pädagogin