Systemische Therapie

Systemische Therapie in Stuttgart

Menschliches Handeln als Handeln in sozialen Kontexten

Die Systemische Therapie ist ein eigenständiges psychotherapeutisches Verfahren, das Menschen dabei unterstützt, Lebensqualität und Selbstbestimmtheit im Zusammenspiel mit ihren Beziehungen und den sie umgebenden Systemen wie Familie, Partnerschaft, Wohn- und Arbeitswelt (wieder) zu erlangen.

Die akkreditierten Fortbildungen in Systemischer Therapie bei fortbildung1.de in Stuttgart befähigen SozialarbeiterInnen, PädagogInnen, PsychologInnen und ÄrztInnen sowie andere Berufsgruppen im psychosozialen/medizinischen Feld mehrdimensionale Sichtweisen in ihre therapeutische Arbeit mit einzubeziehen und Integrationsfähigkeit und Mut zum Umdenken zu entwickeln.

Offen, lebendig, neugierig und kooperativ:
Kennzeichen Systemischer Therapie und Beratung

Der Systemische Ansatz geht differenziert und bewusst kritisch mit Diagnosen und Pathologisierungen um. Therapie und Beratung zeichnen sich durch kooperative und gleichberechtigte Beziehungen zwischen allen Beteiligten, Therapeut, Klient, Familie, Partner aus. Es wird davon ausgegangen, dass jeder Mensch ein großes Potenzial an Selbstorganisation besitzt und unter den für ihn geeigneten Bedingungen, konstruktiver agieren und seine Probleme selbst bewältigen kann. Mit besonderen Gesprächstechniken, wie zum Beispiel zirkulären Fragen, werden Vorannahmen und festgefahrene Muster in Frage gestellt („ver-stört“). Im respektvollen Dialog regt der Systemische Therapeut neue Sichtweisen an und erweitert die Wahrnehmungs- und Handlungsspielräume des Klienten.

Gemeinsam Sinn erzeugen:
Systemische Beratung bedeutet kontextsensibles, lösungsorientiertes Arbeiten

In Anlehnung an Erkenntnisse aus der Positiven Psychologie, die u. a. die kognitiven, emotionalen und interpersonellen Stärken des Menschen betont, werden in der Systemischen Therapie beobachtete und mitgeteilte Verhaltensweisen positiv konnotiert. Durch seine „Sowohl-als-auch“-Haltung (im Gegensatz zum „Entweder-oder“), seine konzeptuelle Offenheit und Neugierde ermöglicht der Therapeut dem Klienten, Perspektiven zu ändern und andere Blickwinkel einzunehmen. Als kooperativer Unterstützer, deckt er Verkettungen von Umständen im jeweiligen System auf und legt so nicht nur eine, sondern mehrere, nicht selten unkonventionelle, Lösungsansätze frei. Generell richtet sich Systemische Therapie auf kreative Erweiterung des Handlungsspielraums der KlientInnen.

Anwendungs- und Handlungsfelder:
Auf wen zielen systemisch-lösungsorientierte Therapiekonzepte ab?

  • Einzelberatung und Einzeltherapie
  • Paartherapie
  • Familientherapie
  • Sexualtherapie mit Paaren
  • Supervision
  • Coaching
  • Organisationsentwicklung

fortbildung1.de in Stuttgart bietet praxisorientierte Aus- und Weiterbildungen im sogenannten Bausteinsystem, also auch als jeweils einjährige Einzelkurse, an.

Die Vergangenheit ist vergangen:
Systemische Therapeuten helfen Zukünfte unvoreingenommen zu gestalten

Im Rahmen der Systemischen Therapie werden Veränderungsprozesse angestoßen, die helfen, Dilemmata und Konflikte aufzulösen, die aus dem Wunsch nach Veränderung einerseits und dem Erhalt des Status Quo andererseits, resultieren. Im Laufe der Kurzzeittherapie (charakteristisch der Systemischen Therapie), wird der/die KlientIn dabei unterstützt, Selbstwert aufzubauen und seine/ihre Selbstwirksamkeit im Alltag (wieder) herzustellen.

Es wirkt!
Mit Systemischer Therapie und Beratung lässt sich viel erreichen

Unter anderem bei folgenden Störungen und Problemen zeigen sich Systemische Therapieformen als besonders wirksam – insbesondere auch in der Therapie mit Kindern und Jugendlichen:

  • affektiven Störungen
  • Essstörungen
  • Suchtproblemen
  • psychischen und sozialen Faktoren bei somatischen Krankheiten
  • schädlichem Gebrauch und Abhängigkeit von Substanzen
  • Persönlichkeits-, Verhaltens- und Tic-Störungen

Vielfalt in den Köpfen:
Ausbildung in Systemischer Therapie und Beratung bei fortbildung1.de in Stuttgart

Die zunehmende sozio- und multikulturelle Vielfalt in Deutschland stellt Therapeuten und Berater vor neue soziale und gesellschaftliche Aufgaben. Zur Bewältigung dieser spannenden Herausforderungen können systemisch-lösungsorientierte Konzepte sowie ihre Methoden und Werkzeuge eine wichtige Schlüsselrolle spielen.

Im Grundkurs „Systemische Therapie und Beratung“ lernen die TeilnehmerInnen systemische Denk- und Handlungsmodelle und ihre Grundlagen kennen. Sie erhalten Methoden und Werkzeuge an die Hand, um im Sinne der Systemischen Beratung unterstützend, ressourcenorientiert und lösungsfördernd arbeiten zu können. Der Gewinn von Kenntnissen über Diagnostik psychischer bzw. psychosozialer Störungen sind ebenso Bestandteil der Weiterbildung wie der Wissenserwerb betreffend Indikationen und Kontraindikationen verschiedener Beratungs- und Therapiemethoden.

Weiterentwicklungen des Mailänder Ansatzes nach Boscolo & Cecchin sowie lösungsorientierte Methoden (Steve de Shazer, Insoo Kim Berg) bilden wichtige Kernpunkte des Grundkurses.

Sie möchten eine Fortbildung im Bereich Systemische Therapie machen?

DozentInnen

Michaela Klein-Schneider
Michaela Klein-Schneider Dipl.-Psychologin

Prof. Prof. h.c. Dr. Michael Märtens
Prof. Prof. h.c. Dr. Michael Märtens Dipl.-Psychologe

Fritjof Schneider
Fritjof Schneider Dipl.-Psychologe